· 

Emil Bizenbergers Kampf im Bündnerland

Mich wundert da nichts mehr, was da abgeht. Ich kenne den Fall. Im Auftrag habe die Teilung der Parzelle gemäss Vertrag selber aufgezeichnet und die Grenzen berechnet, (was nur mittels Winkelberechnungen geht). Diese Berechnungsart scheint hier oben niemand zu kennen wollen. Für mich ist klar: der Mann ist im Recht, nicht mit dem was er tut, aber was ihm verweigert wird.
Mich wundert nicht, dass Bizenberger langsam durchdreht. Sein Nachbar hat weit über die Baulinie hinausgebaut, was zur Folge hatte, dass die Einfahrt zu Bizenberger einen viel zu engen Radius bekam, was zur Folge hatte, dass man mit dem Auto am Boden aufschlägt.
Für mich ist unerklärlich, wie das passieren konnte. Ich denke da an die Schnurgerüstabnahme vom Geometer wie auch Bauabnahme gemäss Baueingabe.
Zudem ist zu befürchten, das stelle ich jetzt mal in den Raum, dass da ohne Baubewilligungen gebaut wurde.
Was die Hetzkampagne vom Blick anbelangt: da werden Berichte veröffentlicht, ohne sich eingehend mit der Materie beschäftigt zu haben. Könnte mir vorstellen, dass da noch was zurück kommt.
Bin gespannt, wie das weiter geht. Wenn mal wirklich die Wahrheit ans Tageslicht kommen sollte, (was eigentlich schon passiert ist), rollen da ein paar Köpfe. (die noch leben?)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0